Lippe Wissen und Wirtschaft
 

Lippe inside - Neues aus der Technischen Hochschule OWL

Neues aus der TH OWL

Startschuss für erste Studien zum Zentrum für nachhaltiges digitales Bauen.NRW

Die Landesregierung NRW hat die Fördergelder für die Potenzialanalyse und die Machbarkeitsstudie des prestigeträchtigen Projektes „Zentrum für nachhaltiges digitales Bauen.NRW“ auf dem Kreativ Campus der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe genehmigt. Damit ist die TH OWL jetzt in der Lage, beide Studien auszuschreiben und extern zu vergeben.

Das „Zentrum für nachhaltiges digitales Bauen.NRW“ (ZDB.NRW) soll sich in den drei geplanten Säulen „Forschung und Entwicklung“, „Erprobung“ sowie „Lehre und Fachkräftequalifizierung“ vor allem mit der Digitalisierung der Fertigung und dem optimalen, umweltschonenden Materialeinsatz befassen. Es vernetzt dabei die Bereiche Bildung, Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft. Damit wird das ZDB.NRW zu einem zentralen Ort, an dem kollaborativ, interdisziplinär und praxisnah geforscht, gelernt und sich ausgetauscht werden soll.

Um diese Aufgabe zu erfüllen, sind im ZDB.NRW drei miteinander verschränkte Komponenten des digitalen Bauens geplant: Digitallabor, Reallabor sowie das Lern- und Kommunikationszentrum.

Neuer Transferpreis bereichert die Museumsrunde

Im LWL-Freilichtmuseum Detmold wurde im Zuge der 35. Auflage der Museumsrunde erstmals der Transferpreis der TH OWL vergeben. TH OWL-Vizepräsident Professor Dr. Stefan Witte überreichte den Transferpreis an den Dekan der Medienproduktion Professor Dr. Guido Falkemeier. Dieser erhält den Preis für seine Verdienste um den Aufbau des Kreativ Campus Detmold, die Stärkung der Kooperation mit Unternehmen und Gesellschaft im Bereich der Medien sowie das Zustandekommen des KreativInstitutes.OWL.

„Transfer ist neben Forschung und Lehre die dritte Kernaufgabe der Hochschulen“, erläuterte der Vizepräsident für Forschung und Transfer, Professor Dr. Stefan Witte, während eines Pressegespräches vor der Preisverleihung. Diese Aufgabe habe es immer schon gegeben. Allerdings habe sich der Transferbegriff in der jüngeren Zeit deutlich erweitert. „Heute geht es um den Austausch mit der Wirtschaft und der Gesellschaft auf Augenhöhe“, so Witte weiter. Der Transferpreis sei daher auf einer Transferveranstaltung wie der schon traditionellen „Museumsrunde“ gut aufgehoben.

„Über den Transferpreis und die Möglichkeit, an der TH OWL den Transfer mit regionalen und überregionalen Akteuren zu gestalten, freue ich mich sehr. Mit dem hochschulübergreifenden KreativInstitut.OWL haben wir zukünftig die einmalige Perspektive, mit der Kultur- und Kreativwirtschaft interdisziplinär neue Formen des Transfers zu entwickeln und zu leben“, sagte der Preisträger Professor Dr. Guido Falkemeier.

Neue Transferleitung der TH OWL

Julia Wunderlich hat die Leitung im Bereich Transfer des Forschungs- und Transferzentrums der TH OWL übernommen. Unternehmen können sich bei Anfragen zu Kooperationen und Projekten gern an die neue Ansprechpartnerin wenden: transfer@th-owl.de oder +49 5261 702 5245

 

 

 

   

Die aktuelle Ausgabe zum Durchblättern