Lippe Wissen und Wirtschaft
 

Fokus

Bange machen gilt nicht!

Die IHK Lippe hat beim Parlamentarischen Abend den Nerv der heimischen Wirtschaft getroffen. CDU-Politiker Dr. Carsten Linnemann warb für mutige Wege aus der Krise.

Die Lippische Wirtschaft lebt. Und sie braucht die Möglichkeit der Kommunikation. Die IHK Lippe zu Detmold hat nach zweijähriger Pause mit dem Parlamentarischen Abend jüngst wieder den perfekten Rahmen gestellt, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Gastredner Dr. Carsten Linnemann sorgte für jede Menge politischen Input.

„Sie sind ja richtig gut drauf“, bescheinigte der stellvertretende Partei-Vorsitzende der CDU Deutschland IHK-Präsident Volker Steinbach nach dessen kurzweiliger Begrüßungsrede. Dr. Carsten Linnemann knüpfte launig an und verpackte ernste Themen mit trockenem Humor und sympathischer Selbstironie, so dass nach kürzester Zeit auch der voll besetzte Veranstaltungssaal „richtig gut drauf war“.

„Wie es war, wird es nicht mehr werden“, hatte Volker Steinbach einleitend den Faden aufgenommen, um auf die verschiedensten Krisen von Klima über Corona bis hin zum Krieg zu blicken. Doch man müsse mutig nach vorne schauen und Entscheidungen treffen. „Bange machen gilt nicht“, insistierte der IHK-Präsident.

Eine Einstellung, die Dr. Carsten Linnemann wohl so unterschreiben würde. Der gebürtige Paderborner gab zu, dass in Berlin eher Bretter bemalt als durchbohrt werden und er sich persönlich auch nicht davon freisprechen könne, in den vergangenen Jahren ein eine gewisse Lethargie gefallen zu sein.

„Ich war nur noch im Krisenmodus unterwegs“, so der 45-Jährige. Doch damit müsse Schluss sein.

„Dieses Land muss die Krise als Normalzustand annehmen und andere Projekte nicht mehr aufschieben, sondern angehen.“ Die Ärmel hochzukrempeln und Verantwortung zu übernehmen, das hat sich der Christdemokrat ganz oben auf die Fahne geschrieben. Auf Zauderer und Bedenkenträger dürfe man keine Rücksicht mehr nehmen.

„Wir brauchen einen Mentalitätsumschwung, Menschen, die Bock haben etwas zu machen, ohne das gleich gesagt wird: das funktioniert so nicht.“

Bürokratie und verkrustete Strukturen müssten abgebaut und eine Streitkultur wieder aufgebaut werden. „Deshalb bin ich vehement für die Einführung eines Gesellschaftsjahres, damit sich die unterschiedlichen Milieus treffen und sich miteinander auseinandersetzen.“

Die Ideen-Liste Linnemanns ist lang. Bildungspolitik muss in seinen Augen zur nationalen Aufgabe macht werden, in Sachen Klima müsse globaler gedacht werden und der CDU-Vize plädiert für eine Sozialstaatbremse. „Unser Gießkannensystem funktioniert nicht.“ Große Sorgen mache sich der Diplom-Volkswirt beim Stichwort „Europäische Zentralbank“: „Die sollen nicht Staaten finanzieren, sondern die Inflation in Schach halten. Inflation ist Gift für dieses tolle Land.“Abhauen, das sei keine Option. „Ich habe in Deutschland lebenslänglich gebucht. Ich fühle mich hier sauwohl“, setzte Dr. Carsten Linnemann unter tosendem Applaus ein klares Statement. Die anschließende Einladung von IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Sievers zu einem kommunikativen Austausch samt Stärkung am Buffet nahmen alle Gäste gerne an.Die IHK Lippe veranstaltet jedes Jahr einen Parlamentarischen Abend mit einem Gastredner oder einer Gastrednerin aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft und lädt anschließend zum gemeinsamen Austausch ein.

   

Die aktuelle Ausgabe zum Durchblättern