Lippe Wissen und Wirtschaft

IHK-Praxis

Teures Gut

Die IHK erhebt jedes Jahr bei den 16 lippischen Kommunen die aktuellen Gebühren für Wasser und Abwasser und vergleicht sie. Die Daten fließen in einen Online-Rechner ein, mit dem alle Verbraucher schnell und einfach ermitteln können, wie viel mehr oder weniger Geld sie für die gleiche Leistung in einer anderen lippischen Kommune bezahlen müssten.

Um die Kostendifferenzen plastischer zu machen, hat die IHK Beispielrechnungen für drei Unternehmen unterschiedlicher Größe und Verbräuche vorgenommen. Für diese Praxisfälle steigen die Gebühren in sieben lippischen Kommunen und in sieben sinken sie. Auch wenn die Kosten sich in der Summe aller Kommunen kaum verändert haben, zeigt sich bei der Einzelbetrachtung eine deutliche Spreizung. Am stärksten fallen die Gebührenerhöhungen in Augustdorf (Ø +12,8 Prozent) und Schlangen (Ø +5,3 Prozent) aus. Deutliche Gebührensenkungen gab es in Horn-Bad Meinberg (Ø -10,2 Prozent), Extertal (Ø -8,8 Prozent) und Leopoldshöhe (Ø -6,7 Prozent).
Die Kostenunterschiede sind enorm: Unternehmen zahlen 2023 in der teuersten Kommune bis zu 68 Prozent mehr als in der günstigsten.

   

Die aktuelle Ausgabe zum Durchblättern